Schweigepflicht für Politiker gefordert

Berlin (dcv) – Nach dem Absturz des Germanwings-Airbus 320 fordern Ärzte, die Schweigepflicht für unsensible Berufe wie Politiker zu verschärfen. Der Absturz von 4U9525 habe einmal mehr gezeigt, welche Gefahr drohe, wenn Politiker und selbsternannte Experten trotz offensichtlicher geistiger Probleme keine Redebeschränkung erhielten, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung mehrerer Ärzteverbände.

Die Mediziner warnten vor einem hohen Risiko für die Allgemeinheit, da nach jeder schweren Gewalttat und nach jedem Unglück die Zahl der Fälle von Verbaldiarrhö sprunghaft ansteige. Dies hätten mehrere Studien bestätigt. Insbesondere für abwehrgeschwächte Grundrechte könne sich so rasch eine lebensbedrohliche Situation ergeben.

Als wirksamen Schutz empfehlen die Ärzte daher eine vierteljährliche Schweigepflicht nach jeder Katastrophe. „Politiker müssen zu Ärzten gehen, die von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung überzeugt sind. Diese Ärzte müssen die Politiker dann von ihrerm Mitteilungsdrang entbinden“, so der Vorschlag.