->

USA setzen B-Waffen gegen IS ein

Im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) haben die USA nach eigenen Angaben in dieser Woche erstmals eine experimentelle Biowaffe eingesetzt. Die „Kim Freekurdistan“ genannte Sex-Bombe soll die Fernmeldestrukturen der Terrormiliz empfindsam stören – insbesondere deren Fähigkeit, über das Internet zu kommunizieren. Im Rahmen der Operation „Break the Internet“ wurde die zur Kategorie der hormongesteuerten B-Bomben („Butt Bomb“, dt. Arschbombe) gehörende Rakete gestartet, wie das US-Militärmagazin „Paper“ anhand von Einsatzfotos dokumentierte.

bbombErste Aufklärungsergebnisse lassen offenbar einen hohen Erregungsgrad unter den IS-Kämpfern erkennen, was für einen Erfolg der Mission spräche. IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi reagierte scharf, während sich ein US-Militärsprecher befriedigt zeigte: Drohnenfotos zeigten in Syrien nacktes Entsetzen und blanken „ass“, so der Sprecher. Dem IS stehe ein heißer Winter bevor.

Nach genauer Auswertung der Geschlechtsfeld-Schäden soll möglicherweise die gesamte, eigens für den Kampf gegen Islamisten aufgestellte Spezialeinheit „Liga der ausgezogenen Ladies“ unter dem Kommando Madonnas entsandt werden. Diese ist unter anderem mit den Waffen der Frauen Miley Cyrus, Lady Gaga und Rihanna ausgestattet. Selbst den Einsatz von Atom-Busen schließt der US-Generalstab nicht mehr aus. Deutschland hat noch nicht entschieden, ob es Micaela Schäfer und Daniela Katzenberger in den Nordirak entsendet.

Von Daniel Völpel

Angst vorm Haken

Die Angst der Deutschen nimmt zu. Das zeigt der monatliche ufo-Angstklimaindex des Münchner ufo-Instituts. Noch im Frühjahr dominierte bei einem mittleren Gesamtwert von 0.56 die Furcht vor einem Krieg mit Russland. Diese wurde im Lauf des Sommers zunächst von der Angst abgelöst, neben einem bärtigen IS-Lamisten im Urlaubsbomber in die Türkei fliegen zu müssen. Gefolgt von der Angst, in der Regionalbahn einem hustenden Mohren zu begegnen. Für den Monat November zeigt das Barometer nun einen Rekordstand von 0.89 Zählern. Grund ist die Angst, der Sender einer Whatsapp-Nachricht könnte an zwei blauen Haken erkennen, dass man diese bereits gelesen, aber noch nicht darauf geantwortet hat.blauhPolitik und Wirtschaft reagieren besorgt. Nach den Horrormeldungen über Apple-Smartphones, die sich verbiegen lassen, und einen neuen Messenger bei Facebook, ist dies bereits der dritte Anschlag von US-Konzernen, der das friedliche Zusammenleben und den Wohlstand in Europa gefährdet. Mit bangen Erwartungen schaut der Handel in diesem Jahr aufs Weihnachtsgeschäft. Sollte die Angst im Dezember weiter zunehmen, wäre zu befürchten, dass viele Konsumenten auf das dritte Smartphone und den zweiten Tablet-PC in diesem Jahr verzichten. Daher werden erste Rufe laut, bei Eintreten dieses Szenarios den Verteidigungsfall auszurufen. In diesem Fall müssten womöglich bereits im Januar alle Reservisten in die Bundeswehr-Kitas einrücken.

Von Daniel Völpel

Aus der Bildermachmaschine LIV

Für seinen Namen kann ja keiner was, aber was hier alles fließt, will man lieber nicht wissen.

kotz1Die Gedanken für einen sinnvollen Firmenslogan sind zumindest noch im Fluss des Entstehens.

Foto: Marius Völpel

Süßer Hund

Hundegefangenhalterin trifft Hundegefangenhalter. Sie: „Wie heißt sie denn?“ Er: „Das ist die Karamell!“ Sie: „Ah, wie die Farbe!?“ Er: „Genau, wie die Farbe.“ Andere Möglichkeiten wären gewesen: „Wie die Soße?…

Keine Medien zu verzollen

An die „3,25 Zoll“-Diskette erinnern gleich sieben Redakteure der Stuttgarter Zeitung im Rahmen einer Computer-Serie. Eine besonders exklusive Geschichte mit sieben besonders außergewöhnlichen Geschichten, denn die „3,25 Zoll“-Diskette wurde weltweit…

Aus dem Netz gefischt XXII

Da könnte man sich als Konzertbesucher doch fast ärgern… Tatsächlich aber ist es von Vorteil: So muss man sich vorher nicht die ganze Werbung anschauen! Screenshot: Jenny Völpel

Turmfalken-Turm mit Kellerassel-Keller

In der Stadt Korntal-Münchingen wollen sogar die Vögel türmen. Deshalb hat die städtische Umweltschutzstelle nun nach eigener Mitteilung einen Turm für einen Falken eingerichtet. Dieser neue „Turmfalken-Turm“ befinde sich in…

Aus der Bildermachmaschine LIII

Es gibt auch noch Menschen, die nicht nach der Stechuhr von 8.30 bis 16.30 Uhr arbeiten. Aber ob es dann gleich von 8.30 bis 603 Uhr sein muss? Familienfreundlich ist…

Kohl sauer-scharf

25 Jahre, nachdem die innerdeutsche Mauer unter Helmut Kohls Last Wirken eingestürzt ist, präsentieren zwei Autoren ein Buch über den Altkanzler. Bereits vorab sind bislang geheime Zitate aus den Interviews…

Aus dem Netz gefischt XXI

Wenn das mal kein leckeles Angebot ist! Typisch chinesische Speisen beim Chinesen!? Endlich muss man keine Pizza und keinen Sauerbraten mehr mit Stäbchen süß-sauer essen! Andererseits schade, dort gab es…