Neues Schaltjahr bis Dezember

Alles neu macht der Mai, und weil seit gestern Schaltjahr ist, sogar schon im Januar! Denn zum Jahreswechsel haben sich schwuppdiwupp einige Gesetze und Regelungen geändert oder stehen kurz davor. In Gerlingen steigt 2012 die Vergnügungssteuer, ohne dass der Aufenthalt im Ort vergnüglicher würde. In Korntal-Münchingen steigt die Büchereigebühr, weil die Bücher über Gebühr oft gelesen werden.

In ganz Deutschland wird mehr Glücksspiel zugelassen. Ein Teil dieses Glücksspiels findet in Baden-Württemberg in der vierten Klasse statt, denn die Grundschulempfehlung fällt weg. Nur mit viel Glück wählen Eltern die richtige Schule für ihre Sprösslinge aus, befürchtet man auch in Hemmingen, wo man die örtliche Schule grundsätzlich für die richtige hält, sie aber ebenfalls nur mit Glück übers Jahr 2012 hinaus wird halten können.

Hartz-IV-Empfänger bekommen zehn Euro mehr und werden damit zu Hartz-XIV-Empfängern. Im Land sollen demnächst öffentliche Saufgelage verboten werden, aber erst nach der Fasching. Ob zu diesem Ziel alle Fuß-, Hand- und Maskenballvereine aufgelöst werden, ist noch unklar. Der Zahnarzt wird teurer, dafür sinkt im Kreis Ludwigsburg die Müllgebühr. Wer also viel wegwirft, aber bei der Karies spart, für den herrscht 2012 Goldgräberstimmung. Für alle anderen gibt’s einen Tag geschenkt. Und die Welt geht auch nicht unter und falls doch, erst am 21. Dezember!

Von Daniel Völpel