Klappe Eis, die Dritte

„Ich seh´ Dir auf die Bällchen, Kleines“, gemäß diesem alten Eismacher-Wahlspruch verrührt Langnese seit einiger Zeit rührselige Filme mit dahinschmelzendem Milch-Sahne-Zucker-Wasser-Aroma-Gemisch. Bislang sind zwei Eispackungen verfilmt worden, „Vom Winde verweht“ und „Doktor Schiwago“. Auf Marketingdeutsch heißt letzteres dann: „Schneeweißes Eis mit Mascarpone und Zitroneneis, durchzogen von einer Vodka-Zitronen-Sauce und verfeinert mit kleinen Schoko-Schneeflocken.“ Doch mit armseligen zwei Sorten ist die Produktpalette dringend erweiterungsbedürftig, Kriegs- und Arztfilme gibt es doch wie Sand in den Augen!

Wie lange müssen wir also noch auf das neue Eis des Winters warten: „Kalte Hunde, wollt ihr ewig leben?“, eine bombastisch-führerische Kreation aus dem bitterkalten Wolga-Eiskessel mit Krokantsplittern und Granatäpfeln, aber zu wenigen Luftwaffeln. Oder wie wäre es mit „Doktor Dolittle“, die ansprechende Mischung aus tierisch leckerem Himbär- und Walnuss-Eis mit einem Akzent aus Papayagei?

Mit der Vernachlässigung der anderen Filmgenres tut sich der Eishersteller ebenfalls keinen Gefallen. Freunde des Horrors warten vergeblich auf „Die Vögel“: Eine federleichte Melange aus weißem Stracciatella-Eis-Nest mit kleinen schwarzen Schokoladenwürstchen würde den Klassiker zu einem gehackten Augenschmaus machen.

Mehr zu bieten hat Langnese mit seinem Cremissimo lediglich für Science-Fiction-Freunde. Denn wer ganz unten auf der Seite den Link „Beste Zutaten und höchste Qualität“ anklickt, landet bei diesem Happy End:

langnese

Von Daniel Völpel

Nachtrag 14.3.2012: Inzwischen hat Langnese seine Homepage überarbeitet