Aus dem Netz gefischt XIII

Der Stichtag naht, um die Steuererklärung abzugeben. Dabei sollte man genau beachten, welche Einnahmen wo anzugeben sind, zum Beispiel unter „sonstige Einkünfte„:

BestechungrEinnahmen aus Schweige-, Schutz- und Erpressungsgeld fallen dagegen unter „Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit“, sofern man diese Einnahmen im Rahmen gewerbsmäßiger Kriminalität erzielt, andernfalls unter „Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit“, bzw. „Einkünfte als Arbeitnehmer“, insofern man von der Mafia ein regelmäßiges Einkommen bezieht. In allen Fällen ist zu beachten, dass die Absetzbarkeit eines häuslichen Arbeitszimmers mit dem Tag des Haftantritts endet. Fahrten von der Wohnung zur Justizvollzugsstätte sind nicht absetzbar.

Bild: Daniel Völpel